Das Schulprogramm

Grundsätze:

Die Pestalozzischule sieht in der Erziehung zum umweltbewussten Handeln schon lange einen Schwerpunkt ihrer Arbeit und widmet ihr in vielerlei Unterrichtsvorhaben und Projekten Beachtung. Die Arbeit im Schulgarten ist eine wichtige Säule unserer umwelt- und naturpädagogischen Erziehungsarbeit. Das Thema Gesundheitsförderung nimmt einen wichtigen Stellenwert ein.

An der Pestalozzischule gibt es eine gut entwickelte Struktur von Arbeitsgemeinschaften. Sie reichen von Computer, Fußball, Trommeln, Hörclub, Garten bis zum Schulchor.

Die Pestalozzischule sieht in der sozialen Erziehung und Stärkung der Persönlichkeit des Kindes einen wichtigen pädagogischen Schwerpunkt ihrer Arbeit. Regelmäßig finden Sitzungen des Kinderrats statt und die ausgebildeten Streitschlichter bieten ihren Dienst in der großen Pause an. Die Giraffensprache nach Marshall Rosenberg ist fester Bestandteil der sozialen Erziehung in der Schule.

Die Schülerbücherei ist täglich mit Unterstützung von Eltern in den großen Pausen geöffnet.

In der großen Pause hat das von Eltern geführte Kauflädchen geöffnet und hält neben Angeboten für ein gesundes Pausenfrühstück auch umweltfreundliche Schulmaterialien bereit. Der Verein Schülerbetreuung e.V. hat einen festen Platz in der Schule und sichert für viele Kinder feste Öffnungszeiten bis 16.30 Uhr einschließlich Mittagessen.

Wir wollen:

  • erste, grundlegende, altersgemäße ökologische Kenntnisse, Fähigkeiten und Erfahrungen vermitteln
  • Reflexion, Kommunikation, Verantwortlichkeit, Kooperation, Selbständigkeit, Kreativität, Handlungsbereitschaft und Gestaltungswillen stärken und fördern
  • durch lebensnahen Unterricht ein Gefühl für sich selbst, für andere und für die Verbindung mit der Natur aufbauen
  • selbstbestimmte Gestaltungsprozesse und erste Erfahrungen in demokratischen Verhaltensweisen anbahnen und einüben
  • uns und künftige Generationen auf ein Leben im 21. Jahrhundert vorbereiten.

Die Kinder der Pestalozzischule sollen ihre Schule erleben als Schule:

  • in der sie sich wohl fühlen
  • in der sie lernen Verständnis füreinander zu haben und den friedlichen und wertschätzenden Umgang miteinander pflegen
  • in der sie wichtige Grunderfahrungen über ihre Umwelt machen können
  • in der sie eine positive Beziehung zu sich und ihrer Umwelt entwickeln können
  • in der sie lernen, schonenden Umgang mit der Natur und ihren Ressourcen zu pflegen
  • in der sie Zusammenhänge in der Natur verstehen lernen können
  • in der sie lernen, Verantwortung für sich und kleine, übersichtliche Bereiche ihrer Welt zu tragen
  • in der sie befähigt werden, aktiv für eine Verbesserung ihrer Umwelt einzutreten
  • in der sie ermutigt werden, Eigeninitiative zum Schutz ihrer Umwelt zu entwickeln